Wasserverband Ossiacher See
Kläranlage 50.000 EW Anpassung an den Stand der Technik

 

Der Beginn der Abwasserreinigung in Feldkirchen geht in das Jahr 1970 zurück. Damals begann der erste Bau der Verbandskläranlage mit der Errichtung einer mechanischen und biologischen Reinigungsanlage. Die damalige Anlage war auf 20.000 EW ausgelegt.

Bedingt durch die steigenden Anforderungen an die Reinigungsleistung und die Erhöhung der angeschlossenen EW an die Kläranlage wurde die Anlage in den Jahren 1981-1984 auf eine Kapazität von 50.000 EW erweitert. Durch die Wasserrechtsgesetznovelle 1991 und der damit verbundenen erneuten Verschärfung der Anforderung an die Reinigungsleistung von Kläranlagen wurde eine neuerliche Anpassung der Kläranlage an den Stand der Technik erforderlich. Diese Anpassung wurde in den Jahren 2004-2010 durchgeführt.

Es ist nun eine nach dem Wasserrechtsgesetz an den Stand der Technik angepasste Kläranlage vorhanden, in der täglich 5.000-8.000 m³/d Abwässer mechanisch und biologisch gereinigt werden. Der Ausbau erfolgte auf 50.000 EW. Die jährlich gereinigte Abwassermenge beträgt inkl. der Einleitergemeinden ca. 2,7 Mio. m³/a. Es werden die Abwässer der Stadtgemeinde Feldkirchen sowie der Gemeinden Himmelberg, Steindorf (Tiffner Kessel) und das Abwasser der Einleitergemeinden St. Urban, Steuerberg inkl. Wassergenossenschaft Wachsenberg, Gnesau, Reichenau, des Bereiches Turrach der steirischen Gemeinde Predlitz-Turrach und aus Randbereichen der Gemeinden Glanegg und Moosburg (Knasweg) gereinigt. Der Ablauf der Kläranlage Feldkirchen fließt nicht über die Tiebel in den Ossiacher See, sondern wird über eine ca. 4,5 km lange Leitung, über die Wasserscheide aus dem Einzugsgebiet des Ossiacher Sees in das Einzugsgebiet der Glan gepumpt.

Der Gesamtausbau der Kläranlage besteht aus 5 Bauabschnitten:

  • BA 051 - Mechanische Vorreinigung, Erweiterung Nachklärbecken, Kanalräumgutlager
  • BA 052 - Umbau Vorklärbecken, Biologie, Verlängerung Ablaufdruckleitung in die Glan
  • BA 053 - Regenrückhaltebecken
  • BA 054 - Erweiterung Faulungsanlage, zusätzlicher Faulturm – noch nicht realisiert
  • BA 055 - Schlammtrocknungsanlage, Schlammverwertung – noch nicht realisiert

Auftraggeber

Wasserverband Ossiacher See
GF. DI Norbert Schwarz
Rabensdorf 45, A-9560 Feldkirchen
Tel.: 04276/2260 – 0 Fax: 04276/2260 – 16
verwaltung@wvo.at        www.wvo.at

 
Von unserem Büro durchgeführte Ingenieurleistungen

Einreichplanung, Detailplanung, Ausschreibung, örtliche Bauaufsicht, Baustellenkoordination, Erstellung der wasserrechtlichen Endüberprüfungsunterlagen und Erstellung der Kollaudierungsunterlagen für folgende Gewerke 

  • Erd- und Baumeisterarbeiten
  • Sämtliche Professionistenarbeiten
  • Maschinelle Ausrüstung
  • Elektrotechnische und Messtechnische Ausrüstung gemeinsam mit der maschinellen Ausrüstung

 


 [zurück]